logo

Bierbrau-Wunderweg

Steckbrief

Projektbeschreibung/-ziele:

„Auf bestehenden Wanderwegen mit schönen Ausblicken auf den Ort Grevenstein entdeckt man mit dem Bierbrau-Wunderweg die Geschichte des Bierbrauens und lernt auf eine einzigartig unterhaltsame Art und Weise die Geschichten hinter der Geschichte kennen."

Dieser Auszug aus der Projektskizze beschreibt treffend den Inhalt und die Zielsetzung des geplanten Themenwanderweges.

Die Geschichte und die Entwicklung Grevensteins ist eng mit dem Bierbrauen verbunden. Schließlich ist Grevenstein weit über seine Grenzen als Bierstadt bekannt. Aber auch landschaftlich hat unser Ort einiges zu bieten. Diese Stärken möchten wir nutzen und in einem Themenwanderweg, welcher die über 3.000 Jahre alte Entwicklungsgeschichte des Bierbrauens erzählt, zusammenführen.

Dabei war die Erfindung des Bieres keinesfalls ein rein wissenschaftlicher Prozess, sondern entstand durch viele Zufälle und zum Teil kuriose Bräuche. Auch haben sich daraus viele Mythen und Sprichwörter entwickelt, die bis in die heutige Zeit erhalten blieben.

Und genau diese Verbindung von Wissenswertem und Kuriosem macht den Themenweg einzigartig.

Entlang des ca. 7 Kilometer langen Weges möchten wir auf insgesamt 10 Stationstafeln die wesentlichen Abschnitte in der Geschichte des Bierbrauens erzählen. Ergänzt werden sollen diese mit allerlei Kuriositäten und dem ein oder anderen Sprichwort. Außerdem soll die Möglichkeit geschaffen werden, an den einzelnen Stationen kleine Videos mittels QR-Code und Smartphone abzurufen. In diesen Videos sollen einzelne Schritte des historischen Bierbrauens nachgestellt werden.

Über den Weg verteilt sind zahlreiche Rast- und Ruheplätze mit entsprechenden Sitzmöbeln geplant. Hier setzen wir auf eine Mischung aus Corten-Stahl und Holz. Das Design wurde übrigens exklusiv für uns entworfen und soll damit die Einzigartigkeit dieses Weges unterstreichen.

Aufgewertet werden sollen außerdem der Eiskeller an der Ohlstraße und die Fläche am Generationenpark II, gegenüber dem Freibad-Spielplatz. Die Fläche vor dem Eiskeller soll offener und einladender gestaltet werden. Außerdem soll eine lebensechte Betonfigur an das traditionelle Brauer-Handwerk erinnern.

Im Generationenpark II ist ein kleiner Hopfengarten mit entsprechenden Ruhebänken geplant. Diese sollen so integriert werden, dass der Besucher zur Blütezeit des Hopfens seinen aromatisch-würzigen Geruch wahrnehmen kann.

Der Grevensteiner „Bierbrau-Wunderweg" – einzig in seiner Art und nicht nur etwas für Bierliebhaber!

 

Umsetzungszeitraum:

März 2019 bis voraussichtlich September 2021

 

Beteiligte:

Projektteam:
Dorfgemeinschaft Grevenstein e.V.
"Aktive Grevensteiner"
Armin Naumann
Axel Müller
Kristina Drees
Ingelore Flügge

Grundstückseigentümer:
Brauerei C.& A. VELTINS GmbH & Co. KG
Stadt Meschede
Bertin Schulte
Interessengemeinschaft der Separationsbeteiligten von Grevenstein (IGS)

Beteiligte Firmen:
Z-Metallbildnerei Thomas Zacharias
FABRI GmbH & Co. KG
Bauunternehmung Kramer Grevenstein GmbH
Drees-Bau
Baumschule Kamitter
BETON ART - Arno Mester
Anton und Hans Kramer GmbH
WISCH4WEB GbR
iFT-Statik - Dipl.-Ing. C. Köster Ingenieurgesellschaft für Tragwerksplanung mbH

 

Kosten:

ca. 66.000 Euro Gesamtsumme (davon 65% Leader-Förderung)

Co-Finanzierer:
Brauerei Veltins
Volksbank Sauerland

Bau-Tagebuch

29.03.2019:

Unsere Gedanken zu einem Themenwanderweg über die Geschichte des Bierbrauens sind nach über einem Jahr so konkret, dass dieses Vorhaben auf der Jahreshauptversammlung vorgestellt werden konnte.

Die anwesenden Mitglieder bestärkten uns durch zahlreiche positive Wortmeldungen und stimmten der Umsetzung des Projektes "Bierbrau-Wunderweg" zu.

Der Weg soll auf einer Länge von ca. 8 km als Rundweg angelegt werden. Start und Ziel liegen gegenüber der Schützenhalle. Von dort aus führt der Weg im Wesentlichen über das "Sonnenstück".

So könnte das Design für die Info-Tafeln und Wegweiser aussehen.

 

 

 

 

 

Unsere Highlights - im wahrsten Sinne des Wortes echte Hingucker!

Angelehnt an das Thema "Bierbrauen" wurden die Rastmöglichkeiten speziell für uns entworfen.

 

 

 

An dieser Waldtheke wird man gerne den Ausblick auf Grevenstein genießen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fassdauben waren das Vorbild für die Beplankung unserer Sitzmöbel.

 

 

 

 

... ob als Gruppe ...

 

 

 

 

... oder alleine ... der Weg bietet ausreichende Sitz- und Rastmöglichkeiten.

 

 

 

 

Auf der Fläche des Generationenparks II gegenüber dem Freibad-Spielplatz soll ein moderner Hopfengarten entstehen.

 

 

 

 

Auch der Eiskeller an der Ohlstraße wird in den Themenweg einbezogen. Eine lebensgroße Betonfigur soll an das Brauer-Handwerk erinnern.

 

 

 

 

 

08.05.2019:

Im Rahmen der Leader-Kompetenzgruppensitzung im Hotel Nieder in Ostwig durften wir unser Vorhaben präsentieren.

Unsere Projektidee stieß auf sehr großes Interesse und Befürwortung bei allen Anwesenden -unvergesslich sicherlich auch der Auftritt von Armin in seiner traditionellen Brauer-Kluft.

Nur einen Tag später hat der Leader-Vorstand positiv über unser Projekt entschieden.

Als Nächstes müssen die Antragsunterlagen für die Bezirksregierung zusammen gestellt werden.

 

 

 

 

 

19.09.2019:

Endlich ist es soweit! Nachdem in den letzten Monaten alle notwendigen Angebote, Nutzungsvereinbarungen, Drittmittelerklärungen und Bestätigungen zusammengetragen wurden, konnte heute der unterschrieben Antrag bei der Bezirksregierung in Arnsberg eingereicht werden.

 

 

 

 

14.10.2019:

Schneller als gedacht! Der Zuwendungsbescheid für die Förderung unseres Bierbrau-Wunderweges liegt nach nur knapp vier Wochen vor. Jetzt können wir endlich richtig loslegen.

 

 

 

 

20.04.2020:

Die Rasenfläche für den Hopfengarten wurde gefräst und die Markierungen für die vier Fundamente gesetzt. Schon bald können die Erdarbeiten beginnen.

 

 

 

 

19.05.2020:

Spatenstich am Bierbrau-Wunderweg! Die Fundamente für die vier Hopfenstangen wurden durch die Firma Drees-Bau ausgehoben und betoniert.

26.06.2020:

Heute wurde das Herzstück des zukünftigen Hopfengartens errichtet! Die Metallbildnerei Zacharias hat die vier Cortenstahl-Säulen auf den Fundamenten verankert.

27.06.2020:

Nachdem gestern die Pfeiler für den Hopfengarten aufgestellt wurden, haben wir heute die Hopfen-Pflanzen eingesetzt. Die provisorische Befestigung der Pflanzen wird in den nächsten Tagen durch Stahlseile ersetzt. Gepflanzt wurden die Hopfensorten "Samt", "Brokat" und "Smaragt.

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.

powered by webEdition CMS